News

Am 26.10.2013 habe ich die BH-Prüfung gemacht. Hurra Bestanden.

Caesar 2 Monate Caesar vom Wandersmann

Wie ich zu einem Briard kam...

Zu meinem ersten Briard kam ich durch meine Freundin Heike Born. Sie hat die Zuchtstätte „vom Wandersmann“ und sie hatte gerade ihren C-Wurf groß zu ziehen.

 

Natürlich haben wir Heike und die kleinen Racker besucht. Verliebt hatte ich mich gleich in einen Rüden.

Aber wie das so ist, hatte ich meinen Mann nicht auf meiner Seite. Er war sofort dagegen.

Na ja, aber im Leben kommt es immer anders als man denkt.

 

An Pfingsten 2006 wollte Heike auf Ausstellung gehen und fragte mich, ob ich denn bereit wäre Caesar für die Zeit – ein langes Wochenende - in Pflege zu nehmen.

Mit etwas Überredungskunst bei meinem Mann war es möglich, Caesar zu nehmen. Er war damals 4 Monate.

 

Bei einer Veranstaltung auf dem Hundeplatz in Mainz-Kastel übergab sie mir dann Caesar mit dem Satz „viel Spaß und viel Erfolg“ und Heike fuhr auf die Ausstellung.

 

Viel Spaß hatten wir - und einen sehr treuen kleinen Mann auf vier Pfoten, der sich auch super mit unserem Schäferhund-Rüden verstand.

Caesar gefiel es so gut bei uns, dass wir Problemen bekamen, als Heike ihn wieder mit nach Hause nehmen wollte. Damit er überhaupt zu ihr ins Auto stieg, musste ich mit.

 

Dies war für mich Anlass genug, meinen Mann zu überreden Caesar zu holen, was mir ja auch gelungen ist. Nach kurzer Zeit hatte ich ihn soweit und Caesar zog bei uns ein.

 

Caesar war ein sehr souveräner, treuer und ausgeglichener Hund. Seine indirekte Sturheit hat er sehr gut und zielgerecht eingesetzt.

Gerne hat er auch auf dem Hundeplatz gearbeitet.

 

Im Mai 2011 hat uns Caesar dann durch eine schwere Nierenerkrankung verlassen.

 

 

Für mich war klar, dass ich ohne Hund nicht sein wollte und wie das ja so ist,

„einmal Briard - immer Briard“.

 

Also machten Heike und ich uns auf die Suche.

 

Relativ schnell wurden wir fündig. Auf der Homepage von Claudia Bächler waren noch 3 Rüden abzugeben. Gefallen hat mir gleich der „kleine selbstsichere Rüde“ Namens Fascino.

 

Nachdem ich Claudia am nächsten Tag erreichte, machten wir gleich einen Termin.

 

Heike und ich fuhren nach Marxzell und besuchten die Racker. Es kam wie es kommen musste und Fascino war wirklich ein kleiner selbstsicherer Rüde, denn man glaube es kaum, er hob schon das Beinchen beim Pinkeln und das mit 3 ½ Monaten.

 

Und was soll ich sagen, wir nahmen ihn mit. Zu Hause angekommen stellten wir ihm dann unseren Schäferhund Finn vor und unserem Hauskater Tiger wurde er kurze Zeit später auch vorgestellt.

 

 Alles lief super. Fascino „CINO“ gerufen, hat sich toll eingelebt und Ende Mai 2011 fuhren wir Koch`s mit unseren 2 Vierbeinern im Wohnmobil nach Kroatien.

 

Es war ein toller Urlaub.

 

So, nun wisst Ihr wie ich zu einem Briard kam.